Hallo,
seit Jutta ihre Kurse in Sonneberg anbietet, mache ich mit. Ich bin 64 Jahre und habe Osteoporose. Lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, um mich fit zu halten. Fitness-Studio hat mir mehr Schmerzen verursacht. Sport war eigentlich nie mein Ding.
Im Kurs bei Jutta kann ich mich regelmäßig betätigen mit dem Erfolg, dass ich weiniger oder gar keine Schmerzen mehr habe. Mein Schmerzmittelverbrauch hat sich erheblich verringert. Mein Magen ist nicht böse darüber.
Die Übungen werden in einer ruhigen und angenehmen Athmosphäre ausgeführt. Ich hatte oft Verspannungen im Nackenbereich. Das ist durch die Übungen vorbei. Jeder Teilnehmer macht soviel, wie er kann. Stress gibt es nicht, da man nur den eigenen Körper einsetzt. Die Übungen für die Hände sind sehr gut und sorgen dafür, das diese nicht steif werden. Ab einem bestimmten Alter ist es gut, wenn man seinen Gleichgewichtssinn trainiert. Das Training wirkt sich auch positiv auf den Kreislauf aus.
Diese Erfahrungen, habe nicht nur ich gemacht, sondern auch die anderen Kursteilnehmer.
Die Zeit, die ich für den Kurs aufwende macht sich doppelt bezahlt.
Übrigens gibt es keine Verträge, wie im Fitness-Studio.
Jutta geht immer auf die Befindlichkeiten der Kursteilnehmer ein.
Es gibt auch Einzeltraining, für die, die nicht in eine Gruppe wollen.
Dieses Training ist nur zu empfehlen.
                                                                             Sigrid Moser und die Frauen der Montagsgruppe (17.00 Uhr -18.30 Uhr)

Hallo, das Training führt für mich zur:

  • Verbesserung der allgemeinen Beweglichkeit
  • Reduzierung der Schmerzzustände
  • Anregung zur regelmäßigen Bewegung

                                                               Bianka Franz, Bürokauffrau


Hallo,
Nach einem Hinweis über die Schmerzfreitherapie nach Liebscher und Bracht informierte ich mich im Internet und fand dort auch die Adresse von Jutta Feller, die als Bewegungslehrerin Kurse in Sonneberg anbietet.
Da ich zu dieser Zeit mittlerweilen chronische Schmerzen vom Fuß (festgestellte Arthrose nach einer Fraktur und einer folgenden Knochenerweichung 2. Grades) über das gesamte Bein bis zur Leiste hatte,
und mir alle ärztlich verordneten Maßnahmen bis dahin wenig oder nicht halfen, suchte ich ständig nach Alternativen. Ich lief nicht mehr gerne, nahm immer mehr das Auto, auch bei kürzeren Strecken. Da ich ein sehr bewegter Mensch bin, wollte ich mich mit diesem Zustand einfach nicht zufrieden geben. So ging ich einfach in Juttas Therapiezentrum, die mir beim ersten Gespräch mit der Schmerzfrei Therapie nach Liebscher und Bracht große Hoffnung machte - sie sollte Recht behalten. Nach einem kostenlosen Probetraining und einem Training in Einzelbehandlung, habe ich mich für einem Kurs in der Gruppe
entschieden, in dem ich seit eineinhalb Jahren ein Mal wöchentlich trainiere. Ich bin so froh, diese Entscheidung getroffen zu haben.
Schmerzfrei leben ist mein Ziel. Die Übungen im LNB Kurs bei Jutta machen es möglich.
Durch die gezielten Übungen (Basisübungen und anschließende Engpassdehnungen) habe ich insgesamt ein besseres Körpergefühl und ich kann mich über wesentliche Schmerzfreiheit freuen.
Oftmals bin ich selbst über mich erstaunt, welche Bewegungen, die vormals sehr schmerzhaft oder gar undenkbar waren, jetzt schmerzfrei möglich sind. Die Übungen strengen mich schon an, aber das Gefühl danach ist unbeschreiblich schön. Ich fühle mich stets fantastisch und dafür danke ich vor allem Jutta Feller, welche die Kurse sehr einfühlsam, fröhlich und zielorientiert trainiert.

                                                                                                          Hannelore Edelmann, Pensionärin


Hallo,
ich freue mich jede Woche auf mein LNB-Training, da ich seitdem weniger Muskel- und Gelenkbeschwerden habe. Und außerdem sind wir eine tolle Truppe und haben viel Spaß.

                                                                                                                                                        Katrin Rose, Bankkauffrau

Hallo,
2012 hatte ich so starke Rückenschmerzen, dass absolut nichts mehr ging. Wir mussten den ärztlichen Notdienst bemühen. Das war der Höhepunkt meiner Rückenschmerzkarriere. Mit 59 Jahren begann ich nach den Motto von Erich Kästner „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es „ zu handeln.
Ich erfuhr von meiner Cousine, der Mutter von Jutta Feller, dass Jutta sich als Bewegungstrainerin nach der Methode von Liebscher und Bracht qualifiziert. Diese Gelegenheit nutzte ich sofort.
Anfänglich waren die Übungen für mich ziemlich krass-sehr schmerzhaft und anstrengend-aber sie wirkten schmerzlindernd und steigerten mein allgemeines Wohlbefinden. Das angenehme an diesem Training ist, man kann selbst für sich entscheiden, wie intensiv die Übungen durchgeführt werden. Jutta fordert nichts. Sie
leitet an. Die Kurse finden in einer freundlichen und lockeren Atmosphäre statt. Das Ergebnis der Übungen-für jeden persönlich sein allgemeines Wohlbefinden zu verbessern, das ist die Motivation. Unser gemeinschaftliches Training tut nicht nur unseren Körper sondern auch unserer Seele gut.
Empfehlenswert ist auch die Schmerzpunktpressur, die Jutta Feller ebenfalls erlernt hat. Durch einen Sturz hatte ich mir die rechte Schulter gestaucht. Über Monate hatte ich starke Schmerzen Vieles habe ich probiert. Jutta hat es geschafft, dass ich nach wenigen Einzelsitzungen schmerzfrei war.

                                                                                                                                                          Monika Bergmann

Liebscher & Bracht bei SternTV


Die LNB Schmerztherapie in der RTL-Sendung von Günther Jauch - Millionen Fernsehzuschauer konnten sich von der Wirksamkeit der LnB-Therapie überzeugen.



In der SternTV-Sendung stellte Günther Jauch die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht ausführlich vor: Am Beispiel von drei Patienten zeigte RTL deren schmerzhaften Zustand vorher - und die Befreiung von den Schmerzen durch die Behandlung. Roland Liebscher Bracht erläuterte, wie die Schmerzpunktpressur funktioniert und welche bahnbrechenden Erkenntnisse seiner Methode zu Grunde liegen.



Über 90 Prozent der Schmerzpatienten kann durch die Therapie geholfen werden. Denn der Großteil der Schmerzen, unter denen viele Menschen leiden, rührt von muskulären Fehlspannungen her, - durch falsche Belastung der Gelenke. Da greift die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht: die verspannten Muskeln werden manuell "umprogrammiert", die Schmerzen lassen nach.



Der Vorsitzende der Deutschen Schmerzliga, Gerhard Müller-Schwefe, räumte ein: "Es ist ein Armutszeugnis für die Schulmedizin, - sie bildet am Bedarf vorbei aus." Roland Liebscher-Bracht und Dr. Petra Bracht schaffen Abhilfe: Sie geben ihr Wissen seit Ende 2007 an Ärzte und Therapeuten weiter. Wie Günther Jauch feststellte: "Ein revolutionärer Ansatz, der zu wenig gewürdigt wird."